reflections

Ein paar Grundregeln

Hey, meine Süßen.

Jetzt seit ihr also auf meinem Blog gelandet. Ich hoffe doch das es euch Spaß macht.

Vielleicht, oder vielleicht auch nicht, interessiert es euch, was ich hier alles so hinschreiben werde, vorallem, da mein Blog schon so einen schönen Namen hat

Ich werds euch sagen: das hier wird mein ganz persönlicher Lästerblog, wie der Name schon sagt. Nur nochmal für die Begriffsstutzigen unter euch. (Nicht wahr, JB :P)

Hier werd ich über alle Personen meine Meinung sagen, vorallem die, die mich nerven und sich ja ach so toll finden.

Die meisten Personen kenne ich nicht persönlich, ich spezialisiere mich auf die Leute, die mich aufregen in schuelervz.net und myfaniction.de

Tja, falls du auf einer dieser Seiten angemeldet bist, könnte es jederzeit auch dich treffen.

Sollte euch mein Blog oder meine direkte Sprache oder was weiß ich was, stören, dann habt ihr Pech gehabt. Natürlich kannst du auch ein Feedback hinterlassen, nur wird es dir nichts bringen oder aber, du kannst die Tastenkombi Alt + F4 drücken.

Ich versuche täglich einen neuen Eintrag zu erstellen, ich hoffe doch sehr, dass es euch gefallen oder ärgern wird.

Nun denn, so viele Anfangsworte will ich nun auch nicht verfassen, mal überlegen wer mein erstes Ziel wird. (JB)

 

Jeden könnte es treffen!

xxx

chaya-babe

2 Kommentare 26.4.09 16:05, kommentieren

Werbung


Saw I

 Saw I

 

Da gestern der erste Saw Teil lief, schreibe ich jetzt auch mal was hierzu.

Ich liebe diese Filme. Die sind zwar nicht wirklich gruselig, oder dergleichen, aber es ist irgendwie lustig sie anzusehen, und obwohl man sich nicht erschreckt, ist man am Ende irgendwie gebannt.

Natürlich trifft das nicht auf alle zu, aber ich persönlich finde die Filme klasse.

Okay, zum ersten Teil jetzt.

Ich denke mal, sogut wie jeder hat schon einmal Saw gesehen, der erste Teil ist da noch der harmloseste.

Nur fand ich es sehr schade, dass Adam am Ende dort verrottet ist, den mochte ich viel lieber als Lawrence (schon allein der Name-.-)

 Hach, der Film war klasse.

Übrigens, das hat jetzt nichts mit Saw zu tun, aber mir ist aufgefallen, dass Horrorfilme oder Psychothriller nie einen Oscar bekommen oder nominiert sind. Zumindest nicht, das ich wüsste, dabei haben manche einen verdient.

 

Nun denn, das war jetzt mal ein kurzer Eintrag zu Saw I.

Nächste Woche gehts weiter.

 

Jeden könnte es treffen!

 xxx

chaya-babe

2 Kommentare 26.4.09 17:33, kommentieren

Bis(s) zum Kotzen

Bis(s)-Reihe by Stephenie Meyer

 

Nun gut, das hab ich zwar schon vor einigen Jahren gelesen, aber so oft ich es auch lese, es wird trotzdem immer gleich schlimm bleiben.

Bestimmt haben schon viele von der Bis(s)-Reihe by Stephenie Meyer gehört. Natürlich, derzeit wird immerhin viel Rummel um den Film Twilight gemacht.

Die Protagonistin des Buches, eine typische Mary-Sue, Isabella Swan (die sich selbst gerne schön (ital. Bella) bezeichnet und dabei selbst immer sagt sie sei ein Durchschnittsmädel, verliebt sich in den halbstarken Edward Cullen, einen Vampir, der eigentlich schon über 100 ist, aber noch immer nicht seine Jungfräulichkeit verloren hat. Da kommen einem schon die ersten Zweifel an dem Buch: Wie kann bitte ein Junge 100 Jahre lang ohne Sex überleben? Da merkt man, die Autorin ist noch im Mittelalter zurückgeblieben, vor allem, da unser Mauerblümchen Bella auch angeblich noch nie an so etwas gedacht hat.

Auf jeden Fall verlieben sich unser glitzernder Vampir Edward und unsere Möchtegernjungfrau Bella ineinander, und das, obwohl Bella kaum ein Wort mit ihm gewechselt hat. Sehr oberflächlich, unsere Mary-Sue. Dabei sagt sie immer, sie sei nicht auf sein Geld oder sein Aussehen scharf, aber was soll sie denn sonst an unserer Vampirjungfrau anziehen? Ja klar, Bella, träum weiter.

Komischerweise ist auch Edward heiß drauf Bella zu bekommen, nur auf eine perversere Art, als wir es unserer Jungfrau zutrauen könnten. Er steht nämlich auf ihren blumig-duftenden Duft und träumt ständig davon ihr seine Zähne in den Hals zu rammen.

Als wäre das nicht schon krank genug, stalkt Eddi auch noch der lieblichen Bella hinterher, beobachtet sie beim Schlaf und was auch immer er da mit ihr anstellt, es scheint ihm zu gefallen. Krank.

Das Ende ist sehr vorauszusehen, langweilige Handlung, nicht einmal ein sehr bemerkenswerter Schreibstil unserer Literaturstudentin Stephenie Meyer und auch sehr einfältige, unsympathische Charaktere.

In der ganzen Buchreihe geht es so ziemlich nur um das ständige Hin und Her zwischen Edwards Blutdurst und seiner fast schon pädophilen Neigung zu Bella (schließlich ist sie 100 Jahre jünger als er).

In den folgenden Teilen scheinen alle Charaktere unter ADHS zu leiden, Bella versucht sich umzubringen und da Bella tot zu sein scheint, will unser zurückgebliebener Vampirheld auf Romeo&Julia zu trimmen und sich durch den Freitod wieder mit seiner Bella (die übrigens viel zu abhängig von unserem Blutsauger ist) zu vereinen.

Als wäre das alles nicht schon genug Mist, kommt noch ein Werwolfsteenager Jacob Black dazu, der nichts besseres zu tun hat, als unsere herzallerliebste Bella flachlegen zu wollen.

Und vom letzten Teil der Buchreihe will ich gar nicht erst anfangen, der ist nämlich noch mieser als der Rest (dabei hatte ich gedacht, nach dem 3. kann es nicht mehr schlimmer kommen). Tatsächlich ist unser Vampirjiggy Edward endlich, endlich entjungfert worden, und zwar von niemand anderem als unser Mauerblümchen Bella, die auf einmal, komischerweise, obwohl sie doch angeblich noch nie an Sex gedacht hatte, ununterbrochen Möchtegernversaute Sachen denkt.

 

Nun denn, eine miese, schlechtgeschriebene Buchreihe, die zwar sehr unterhaltsam ist, wenn man auf solche abstrusen Liebesgeschichten steht, die von einem anderen Buch nachgemacht sind, aber jedem das seine.

 

Von 10 möglichen Punkten verleihe ich an die Bücher:

Bis(s) zum Morgengrauen - 6 Punkte

Bis(s) zur Mittagsstunde - 4 Punkte

Bis(s) zum Abendrot - 3 Punkte

Bis(s) zum Ende der Nacht - 1 Punkt

 

Manch einer findet das vielleicht zu hart bewertet, aber es gibt bei weitem bessere Bücher.

Mein Büchertipp: Beim Leben meiner Schwester, auch wenn eine unsinnige Liebesgeschichte eingebaut wurde. Wenigstens versteht unsere Frau Jodi Picoult was vom Schreiben, das unter die Haut geht.

Ich schätze nächste Woche gibt es neue Bücherkritik.

 

Jedes könnte es treffen!

xxx

chaya-babe

9 Kommentare 26.4.09 16:59, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung